Samstag , September 23 2017
Home / Allgemein / Zukunft des Bergmarathon

Zukunft des Bergmarathon

Der scheidende Chef der Bergmarathon-Organisation, Detlef Kaczmarek, Patrick Saupe vom MTV Goslar, Nils Wentzlaff von der TSG Bad Harzburg und MTK-Vorsitzende Hanne-Lore Bruns (v.li.) beraten über den Bergmarathon 2017. Foto: Bruns
Der scheidende Chef der Bergmarathon-Organisation, Detlef Kaczmarek, Patrick Saupe vom MTV Goslar, Nils Wentzlaff von der TSG Bad Harzburg und MTK-Vorsitzende Hanne-Lore Bruns (v.li.) beraten über den Bergmarathon 2017. Foto: Bruns

Eins steht fest: Auch 2017 soll es einen Bergmarathon geben, dann den 11. an der Zahl. Allerdings ist Sportparkkoordinator Detlef Kaczmarek in den wohlverdienten Ruhestand getreten. Für 2016 hat er noch einmal die Fäden in die Hände genommen, mit dem 10. Bergmarathon ist für ihn nun aber Schluss. Grund genug, dass sich die ausrichtenden Vereine an einen Tisch setzen.

Vor allem die TSG Bad Harzburg, die den Hauptteil der Helfer und Arbeitskraft stellt, aber auch der MTK haben sich getroffen, um zu beratschlagen, wie es weitergeht. Natürlich werden die Kur-, Tourismus- und Wirtschaftsbetriebe der Stadt Bad Harzburg auch über 2016 hinaus den Bergmarathon so entscheidend unertstützen wie bisher, allerdings nicht mehr in der Arbeitskraft von Detlef Kaczmarek. Das müssen nun die ausrichtenden Vereine übernehmen.

Das neue Gesicht hinter dem Bad Harzburger Bergmarathon heißt Nils Wenzlaff, TSG Bad Harzburg Abteilungsleiter Leichtathletik und Baseball. Er tritt in die Fußstapfen von Detlef Kaczmarek und wird in gemeinsamer Zusammenarbeit mit dem MTK Bad Harzburg, dem MTV Brunonia Harlingerode und dem LAV07 Bad Harzburg die Organisation der Veranstaltung übernehmen. Der Bergmarathon soll der Region erhalten bleiben und sich für die Zukunft neu erfinden. Die Vorbereitungen laufen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.