Jahreshauptversammlung 2019

Mit interessanten Vorstandswahlen

Die Jahreshauptversammlung versprach einen interessanten Verlauf zu nehmen. Nicht nur die Chefetage sollte neu gewählt werden, auch der 2. Vorsitzende stand auf der Liste. Mit 57 Wahlberechtigten hatte die Versammlung einen regen Zuspruch.

Nach der Begrüßung und der Totenehrung durch den 1. Vorsitzenden (Wilfried Höpfner) unterbrach selbiger die Sitzung und bat die Anwesenden zu Tisch. Danach wurde die Versammlung entsprechend der Tagesordnung fortgesetzt.

Blick in die Versammlung.
Blick in die Versammlung.
Nach der Verlesung des Protokolls von 2018 betrat der Schatzmeister die Bühne. In seinem Kassenbericht berichtete er über ein wohlgefülltes Geldsäckchen, entscheidend dazu beigetragen hätten die Schützendamen mit ihrem Kuchenverkauf und die Tombola beim Schützenfest. Er übermittelte allen Beteiligten den Dank des Vorstandes. Der Bericht des Kassenprüfers bestätigte eine einwandfreie Buchführung, die beantragte Entlastung des Vorstandes war reine Formsache. Die Jahresberichte des 1. Vorsitzenden, der Jugend, der Damen und der Schützen spiegelten die vielseitigen Aktivitäten und sportlichen Erfolge des Vereins wieder. Jeder der Akteure rückte seine Abteilung in den Vordergrund, so dass allen ein umfassendes Gesamtbild des Vereins dargeboten wurde.

Auch der Stammtisch ist voll besetzt.
Ehrungen sind Chefsache.

Mit Punkt 8 näherte man sich dem Höhepunkt der Versammlung, den Neuwahlen der Gruppe A. Bevor es dazu kam, meldete sich der Schatzmeister (Ralf Jahns) zu Wort. Er schilderte der Versammlung die Situation des Vereins, insbesondere die des 1. Vorsitzenden Wilfried Höpfner, welcher sich nicht mehr zur Wahl stellen wollte. Mit gutem Zureden konnte er überzeugt werden, dem Verein 1 Jahr Zeit zu verschaffen einen Nachfolger zu finden. Danach stellte er sich für eine weitere Periode zur Wahl, mit der zugesicherten Ankündigung, im kommenden Jahr sein Amt niederlegen zu können. Alle, auch die weiteren Wahlen zum Schatzmeister (Ralf Jahns), zur Schriftführerin (Beate Beer), zum Sportwart (Rudolf Matschke), zum Jugendleiter (Waldemar Sodtke) und zur Damenleiterin (Bärbel Sturm), wurden einstimmig abgeschlossen.

Vor der Wahl zum  2. Vorsitzenden meldete sich der noch für 2 Jahre amtierende 2. Vorsitzende Rudolf Matschke zu Wort. Er erklärte den Anwesenden das Ansinnen des Vorstandes, den Hauptvorstand wieder mit 5 Personen zu besetzen und seine Doppelfunktion damit zu beenden. Er begründete seine Entscheidung für das Amt des Sportwartes mit weit reichenden Neuerungen der letzten Jahre, welche für einen Neueinsteiger problematisch wären. Er bat die Versammlung, dem vorgeschlagenen Kandidaten das Vertrauen auszusprechen und gab das Wort an den neu gewählten 1. Vorsitzenden (Wilfried Höpfner) zurück.

Der 1. Vorsitzende stellte der Versammlung den Wunschkandidaten für das Amt des 2. Vorsitzenden vor. Mit Mirko Schulze habe man einen Kandidaten der sich schon jetzt in den Verein einbringt und als Fahnenträger allen bekannt ist. Seine Ortsansässigkeit ist einer der Punkte, welche für Mirko Schulze sprechen. Da es keinen Gegenkandidaten aus der Versammlung gab schritt man zur Wahl, bei 4 Enthaltungen wurde Mirko Schulze zum neuen 2. Vorsitzenden gewählt, eine Wahl die er dankend entgegennahm.

Der folgende Punkt Ehrungen sorgte etwas für Entspannung. Für 10-jährige Vereinszugehörigkeit wurden Jing Bardt, Rika Hartmann, Philip Klingenberg und Mike-Kevin Ahlburg geehrt. Für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit wurde Hans-Günter König aufgerufen. Anschließend holte der 1. Vorsitzende noch Ehrungen für 25 Jahre DSB (Herbert Wehling) und 50 Jahre DSB (Bärbel Hartmann) nach. Ein besonderer Höhepunkt war die Verleihung der Ehrenmitgliedschaft an Rosel Fehland und Marita Beck. Beide haben den Verein in vielfacher Weise über viele Jahre unterstützt und tun dieses immer noch. Mit der Verteilung von Schützenschnüren und Eicheln, sowie der Vergabe des Er und Sie-Pokals an Rudolf Matschke und Silke Quentin wurde dieser Punkt abgeschlossen.

Die neu ernannten Ehrenmitglieder. Von links: Marita Beck; Rosel Fehland mit Wilfried Höpfner.
Alle geehrten auf einen Bild vereint. Von links: Philip Klingenberg; Mike-Kevin Ahlburg; Marita Beck; Rosel Fehland; Bärbel Hartmann; Rika Hartmann; Herbert Wehling; Hans-Günter König.

Den 11 Neuaufnahmen standen 17 Austritte gegenüber, welche sich wegen 6 Sterbefällen und 4 Schützen aus Fremdvereinen relativierte. Mit 215 Mitgliedern steht der Verein immer noch gut da. Einige Diskussionen gab es zu der Erklärung der Datenschutzgrundverordnung. So in Stimmung versetzt, gab es mehrere Meinungen zu einer möglichen Änderung des Ablaufes beim Schützenfest. Knackpunkt ist hier der Wunsch, ein Schützenfest in der altbekannten Form zu feiern. Leider findet sich kein Schausteller, der dieses mit der zu erwartenden Verdienstaussicht bewerkstelligen will. Es wird für 2019 alles versucht eine Lösung zu finden. Eine Entscheidung für das Jahr 2020 wird die Versammlung auf Grund der Erfahrungen aus dem Jahr 2019 beschließen müssen. Da es keine Anträge gab, beendete der 1. Vorsitzende nach Bekanntgabe der nächsten Termine die Versammlung und bat den Ortsvorsteher Rouwen Brunke) um sein traditionelle Schlusswort. Der Startschuss für die Suche eines 1. Vorsitzenden ab 2020 ist gefallen.

Die neue Chefetage

Von links: Rudolf Matschke (1. Sportwart); Mirko Schulze (2. Vorsitzender); Wilfried Höpfner (1. Vorsitzender); Ralf Jahns (Schatzmeister); Beate Beer (Schriftführerin).

 

Check Also

Kreissportbund ehrt seine Sportler des Jahres 2018

SV Lochtum steht wieder in vorderster Reihe Drei Tage nach der Sportlerehrung der Stadt Goslar …