Wurfscheibenschießen 2019

Alte Garde und Druck

Am 03.08., etwas früher im Kalender wie sonst, hat sich eine kleine Schar Gleichgesinnter in Immenrode versammelt, um am diesjährigen Wurfscheibenschießen teilzunehmen. Was in den letzten Jahren auffällt ist, dass die Entwicklung hier gegen den Trend verläuft. Die Teilnehmer werden immer jünger. Ob es der Reiz des Neuen oder Unbekannten ist oder andere Gründe dafür stehen, ist unbedeutent.  Wichtig ist, dass die Jungen zu den Alten finden und sich wohl fühlen, damit wäre ein Fortbestand gesichert. Zwar gibt es die “Alten” immer noch, doch hier handelt es sich überwiegend um das Stand- und Aufsichtspersonal.

Hier ein späterer Pokalgewinner (Platz 2) in Aktion

Nach 3 Durchgängen hatte jeder seine 15 Wertungsscheiben zerstört oder fliegen lassen. Nach dem Aufräumen und Standabbau setzte sich der Tross Richtung Schützenhaus in Bewegung. Hier wurde für das leibliche Wohl gesorgt und nach der Auswertung die Sieger bekannt gegeben.

Mit gerade einer Scheibe konnte sich einer der Profis (Jäger) gegen die Nobodys durchsetzen. Als Sieger wurde Klaus Schöner aufgerufen, als Zweiter gesellte sich Laurent Schrader dazu. Die Damenwertung war in diesem Jahr einfach, der einzigen Teilnehmerin wurde der entsprechende Pokal überreicht. Mit ihrer Schießleistung befand sie sich mitten unter den Schützen und brauchte sich nicht verstecken. Für den Schützen, der noch am meisten üben muss, gab es auch einen Pokal mit nach Hause. Alle freuen sich schon auf eine Wiederholung im kommenden Jahr.

Die Sieger von links: Thomas Kloster (Trostpokal). Laurent Schrader (2. Platz). Klaus Schöner (1. Platz). Andrea Bosse (Damenpokal). Ausgezeichnet von 1. Vorsitzenden Wilfried Höpfner.

Check Also

Ferienpass 2019

Regenschauer kann Spielfreude nicht trüben In 2019 gab es eine neue Auflage der Ferienpassaktion des …