Wiedelaher Geschichten

18.08.2017 Zerstörung des Blumenschmucks an der Eckerbrücke

Leider hat der Zerstörungsteufel in Wiedelah schon wieder zugeschlagen. Nachdem eine Woche vorher am Kindergarten die Rosen geklaut worden sind, haben jetzt ein paar Jugendliche den Blumenschmuck an der Fußgängerbrücke über die Ecker zerstört. Sie sind dabei auch beobachtet worden. Aus einem Blumenkasten wurden alle Blumen herausgerissen, aus den anderen Kästen nur teilweise. Das wurde einen Tag später nachgeholt. Da …

weiter lesen...

06.08.2017 Blumenklau in Wiedelah

Die Dorfgemeinschaft Wiedelah e.V. versucht seit einigen Jahren den Anblick des Dorfes u. a. durch Blumenschmuck zu verschönern. Am Anfang dieser Zeit wurden diese Anpflanzungen in den Blumenkästen des Öfteren zerstört. Dann hatte sich der Zerstörungswahn für ein paar Jahre gelegt. Bis zum 08.08.2017 legte dieser Vandalismus eine Pause ein. Nach der Denkmalsanierung am heiligen Johannes im Juli diesen Jahres …

weiter lesen...

26.07.2017 Hochwasser in Wiedelah

Nach 15 Jahren gab es wieder einmal ein Hochwasser in Wiedelah und im Nordharz. Vom 25.07. bis 26.07.2017 zogen dicke Regenwolken über den Harz und luden ihre nasse Fracht über dem Nordharz ab. Es regnete Tag und Nacht, sodass der Landkreis am Mittwoch den 26.07.2017 Katastrophen-Alarm auslöste. Sehr schlimm betroffen waren Goslar und Bad Harzburg, sodass man die beiden Städte …

weiter lesen...

30.04.2015 Grußworte von Diter Kuhlmann zu Walpurgis

Grüße von Diter Kuhlmann aus Australien zu Walpurgis und zur Maifeier. Winston Hills – Australien – 27.April 2015Type equation here. Liebe Wiedelahrer, Ein freundliches Gruβwort zu Eurer Walpurgisnacht und zum 1. Mai-Fest aus Sydney “Down Under” sendet Euch Diter Kuhlmann……….auch in guter Erinnerung an meinen Besuch in Wiedelah im Mai und Juni 2014. Seit 1972 bin ich in Australien. Aber …

weiter lesen...

30.12.2013 Die Lebensgeschichte von Diter Kuhlmann 2

Beim Öffnen der Wiedelaher Webseite war ich sehr beeindruckt über die professionelle Aufmachung. Allen daran Beteiligten kann ich dazu nur gratulieren und beglückwünschen. Die Durchsicht der Webseite hat mir sehr groβe Freude bereitet, mich wieder vertraut zu machen mit dem heutigen Leben in Wiedelah, als auch mit der langen Historie unseres Ortes. Kurz zu meiner Person: Am 15. Dezember 1939 …

weiter lesen...

01.03.2006 Kriegs-Erlebnisse von Diter Kuhlmann im 2. Weltkrieg

01.03.2006 Ein kleiner Junge, sein Vater und die Gestapo von Diter Kuhlmann (Übersetzung Franz-Josef Knak 25.02.2014) Bumm, bumm, bumm, —- bumm, bumm, bumm. „Schnell, schnell“, rief meine Mutter aus der Küche, „die Bomben fallen. Lasst uns im Keller verstecken“. Die Wände unseres Hauses vibrierten schwer als wir die Kellertreppe hinunter rannten, fürchtend, dass das Haus über uns jederzeit zusammenbrechen könnte. …

weiter lesen...

1999 Hochwasser in Wiedelah

Nach lang anhaltenden Regenfällen gab es seit langem wieder einmal ein Hochwasser in Wiedelah. Von den Überschwemmungen war hauptsächlich der östliche Teil des Dorfes betroffen. Zum Vergrößern bitte anklicken.

weiter lesen...

31.12.1959 Die Peitschenknaller der Wiedelaher Domäne

Im Jahr 1959 zogen die Peitschenknaller von der Wiedelaher Domäne am Silvesterabend das letzte Mal durch Wiedelah und gaben den Einwohnern ein Ständchen. Dieses war ein alter Brauch im Dorf, als die Bauern in Wiedelah und die Domäne noch Pferde bei der Arbeit eingesetzt haben. Es fanden sich immer ein paar Leute zusammen, die diese Kunst des Peitschenknallens mit einer …

weiter lesen...

29.06.1952 Ein stürmischer Großvater

Eine wilde Jagd mit Pferd und Wagen- “Nur eine Staubwolke …” So lautete die Überschrift eines Artikels in einer Tageszeitung im Jahr 1952. Kraftfahrer, die im Rausch die Straßen unsicher machen, sind vor Polizei und Gericht leider schon eine bekannte Erscheinung; die “Verkehrsgefährdung” mit dem Pferdegespann durch einen “glücklichen Opa” aus Wiedelah besaß dagegen noch Originalität.Freilich hätte es für den …

weiter lesen...

1948 Einschulung in Wiedelah

Wegen der Schwierigkeiten im 2. Weltkrieg wurden nach Beendigung dieser Katastrophe gleich 3 Jahrgänge auf einmal eingeschult. Das Bild entstand vor der heutigen Grundschule in Wiedelah. Zum Vergrößern bitte anklicken

weiter lesen...